Blumensamen für die Winterbepflanzung. Seit einiger Zeit haben wir bei Cutivers Eco eine große Auswahl an Bio-Saatgut. Unter diesen Saatgutsorten finden Sie eine große Auswahl an Blumensamen für die Winterbepflanzung. In diesem Artikel werden wir über diese Samen sprechen und darüber, welche Vorteile sie sowohl uns als auch dem Ort, an dem wir sie säen oder pflanzen, bringen können.

Vorteile von Blumen für die Winterbepflanzung

Unter den vielen Vorteilen, die diese Pflanzen bieten können, werden wir 3 besonders hervorheben. Diese werden im Folgenden erwähnt und erläutert:

  1. Sie ziehen Bestäuber an.
  2. Sie sind essbare Blumen.
  3. Sie locken Insekten und Hilfsorganismen an.

 

Blumensamen, die Bestäuber anlocken

Die Anwesenheit von Schmetterlingen, Bienen und Vögeln in unseren Obstgärten, Terrassen und Lebensmittelwäldern ist sehr wichtig. Sie bringen Schönheit und Leben in unsere Gärten, aber das ist nicht der einzige Grund, sie einzuladen. Viele Zier- und Nutzpflanzen sind auf diese farbenfrohen Tiere angewiesen, um Pollen von einer Blüte zur anderen zu übertragen. Und dieser einfache Vorgang der Bestäubung und Fremdbestäubung sorgt dafür, dass die Pflanzen Samen und Früchte produzieren, so dass Sie größere und qualitativ bessere Obst- und Gemüseernten erzielen können.

online_shop

Diese Bestäuber haben unterschiedliche Konsumbedürfnisse. Bienen brauchen Pollen und Nektar, während Kolibris und Schmetterlinge nur Nektar benötigen. Daher ist es notwendig, verschiedene Arten von Blumen zu verwenden, um ein breites Spektrum dieser Bestäuber abzudecken.

 

Essbare Blumensamen

Nicht nur Nutzpflanzen ernähren uns, auch viele Blumen sind essbar, ohne dass wir es wissen. Außerdem haben diese Blüten einen sehr ausgeprägten Eigengeschmack. Manche sind süß, manche salzig, manche würzig. Essbare Blumen sind eine ganze Welt, die es zu entdecken gilt. In der Tat werden sie zunehmend in der Haute Cuisine verwendet.

Laden_online

Essbare Blüten werden nicht nur als Garnitur oder zur Verfeinerung von Speisen verwendet. Die essbaren Blüten liefern auch biologisch aktive Substanzen wie die Vitamine A, C, Riboflavin, Niacin und Mineralien wie Kalzium, Phosphor, Eisen und Kalium, die sich positiv auf die Gesundheit derjenigen auswirken, die sie essen.

 

Blumensamen, die Insekten und Hilfsorganismen anlocken

Der Klimawandel in Verbindung mit dem Verlust von Lebensräumen führt dazu, dass Tausende von nützlichen Insekten verschwinden. Das Vorhandensein von Insekten weist auf eine gute Umweltqualität und gesunde Ökosysteme und Mikroökosysteme hin. Sie können Schädlinge im Garten oder Obstgarten bekämpfen oder teilweise eindämmen.

Wir werden Ihnen nun einige der Insekten und Hilfsorganismen vorstellen, die uns so sehr helfen:

  1. Marienkäfer: Diese kleinen Käfer gehören zur Familie der Coccinellidae. Ihr Einsatz in Gärten und Kulturen wurde gefördert, da sie besonders gefräßig auf Pflanzenmilben, Blattläuse, Schildläuse und Larven der Weißen Fliege sind.
  2. Käfer: Sie gehören zu einer Gruppe von Käfern. Trotz ihres schlechten Rufs bei den Menschen sind Käfer Insekten, die eine grundlegende Rolle bei der Entwicklung von Ökosystemen spielen. Sie haben unter anderem die Aufgabe, dem Boden Nährstoffe wieder zuzuführen, indem sie die Zersetzung von organischem Material von Pflanzen oder Tieren unterstützen, und andererseits die Bestäubung zu fördern. Wenn sich einige Käfer Blüten nähern, bleibt der Pollen an ihrem Körper haften und wird dann an andere Pflanzen derselben Art abgegeben.
  3. Schmetterlinge: Im Gegensatz zu Käfern werden Schmetterlinge in Gärten gerne gesehen, wir freuen uns sogar über ihre Anwesenheit. Abgesehen von ihrem ästhetischen Wert sind sie für die Nahrungskette unerlässlich und für Vögel, Fledermäuse und insektenfressende Säugetiere sehr wichtig. Sie beeinflussen auch die Bestäubung und die natürliche Schädlingsbekämpfung.
  4. Wespen: Auch wenn sie abstoßender sind als Bienen, sind Wespen unverzichtbar. Sie bestäuben Blumen und Nutzpflanzen und bekämpfen Schadinsekten, die Krankheiten auf den Menschen übertragen.
  5. Spinnen: Obwohl sie keine Insekten sind, mussten wir sie in diese Liste aufnehmen. Insekten haben sechs Beine, während Spinnen acht haben. Wenn es eine Überpopulation von Insekten gibt, werden Spinnen sie bekämpfen. Sie können sogar andere Spinnen fressen, so dass es auch keine übermäßige Anzahl von Spinnen geben wird. Sie ernähren sich von Stechmücken, Fliegen und Motten. Sie sind auch für die Regeneration von Wäldern verantwortlich, und in verbrannten Gebieten kann man sogar Spinnen sehen, die an der Wiederherstellung des Gebiets arbeiten.
  6. Tausendfüßler: Auch sie sind keine Insekten. Sie wirken als natürliche Begasungsmittel, da sie zur Bekämpfung einiger Pflanzenschädlinge wie Käferlarven, Heuschrecken oder Grillen beitragen. Sie ernähren sich auch von Spinnen und anderen Insekten wie Kakerlaken.

online_shop

 

Nein, nicht alle Insekten tragen zum guten Funktionieren unseres Obstgartens oder Gartens bei. Einige sind schädlich: Blattläuse, Weiße Fliegen, Drahtwürmer… Die Erhaltung einer gesunden Umwelt ist gleichbedeutend mit der Erhaltung der biologischen Vielfalt, sowohl der nützlichen als auch der nicht nützlichen Insekten. Dies ist bei der Bekämpfung potenzieller Schädlinge unbedingt zu berücksichtigen.

Wenn Sie Ihr eigenes Ökosystem schaffen wollen, sei es in Ihrem Gemüsegarten, auf Ihrer Terrasse, in Ihrem Garten, in Ihrem Lebensmittelwald… Hier lassen wir Ihnen den Link zu unserem Shop, nur zur Samenabteilung, wo Sie diese wunderbaren essbaren Blumensamen für die Winteraussaat finden können.